• Nächstes Heimspiel

    Keine Veranstaltung gefunden!

U14m | Bericht Deutsche Meisterschaften 2018

Deutsche Meisterschaft U14 männlich in München | TVB ist zwölftbestes Team

Eine rundum gelungene Veranstaltung war die Deutsche Meisterschaft der männlichen U14 in München. Zwei Hallen auf einem Schulgelände mit eigener Tiefgarage, das Sommerwetter und sehr nette Gastgeber sorgten für eine entspannte Stimmung an den beiden harten Wettkampftagen. Jungs des Jahrgangs 2005, die bereits mehr als 1.90 m groß sind und viele spannende Spiele prägten das Bild dieser Titelkämpfe. Bei der Siegerehrung hob der Vertreter der Deutschen Volleyballjugend, Torsten Barth, vor allem das hohe Leistungsniveau hervor.

Für den TV Biedenkopf wurde es ein Mammutturnier. Die mitgereisten Eltern kamen nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen ins Schwitzen. Denn fünf der sechs Meisterschaftsspiele wurden erst im Tiebreak entscheiden, leider nur einmal zu Gunsten der heimischen Nachwuchstalente. Am Ende stand Platz 12 zu Buche. Trainer Wolfhard Glodde zeigte sich alles in allem aber sehr zufrieden: „So viele Sätze wie wir hat sonst niemand an den beiden Tagen gespielt. Die Leistung hat gestimmt, aber auf diesem Niveau muss man immer am oberen Limit spielen und das hat dann letztendlich doch zu viel Kraft gekostet. Für die Jungs ist es schade, dass kein weiterer Sieg gelingen konnte, mit dem es einige Plätze nach oben gegangen wäre.“

Die Vorrundengruppe B2 erwies sich als die ausgeglichenste  des Meisterschaftsturnieres. In den Auftaktbegegnungen gewann der TVB gegen VV Humann Essen mit 2:1 (19:25, 25:20, 15:8), der Berliner TSC gegen den TSV Mühldorf mit 2:0 (25:22, 36:34). Auch der zweite Vorrundendurchgang sah gleichwertige Partien. Mühldorf schlug Essen mit 2:1 und Biedenkopf unterlag dem TSC Berlin mit 1:2 (22:25, 25:18, 12:15). In Runde drei konnten die Biedenkopfer Jungs gegen Mühldorf das 0:2 (17:25, 18:25) nicht verhindern, belegten nach dem 2:1 von Berlin über Essen dennoch den dritten Platz in der Vorrunde.

So stand am Samstag noch das Überkreuzspiel gegen den Zweiten der Gruppe A2 auf dem Programm. Gegen den VC Dresden, der am Ende auf Platz drei landete, boten Florian Dettbarn, Philipp Haubold, Luis Kreutz, Benjamin Rompf, Joris Backhaus, Finn Luca Frank, David Hebel, Louis Reuter und Jonas Dettbarn im ersten Satz die beste Leistung des Turniers und gingen mit 25:15 in Führung. Dann jedoch musste man dem harten ersten Wettkampftag Tribut zollen und unterlag noch mit 21:25 und 5:15.

Damit ging es am Sonntag um die Plätze 9 bis 12. Gegen den Schweriner SC gab es zunächst wieder eine Partie auf Augenhöhe, in der es nach dem 23:25 und 27:25 erneut in die Verlängerung ging. Schwerin hatte einen überragenden Spieler, der sein Team im Tiebreak dann mit 15:8 zum Sieg führte. Auch das Spiel um Platz 11 wurde erst im Tiebreak entschieden. Der Kieler TV legte mit 25:17 vor, Biedenkopf glich mit 25:21 aus, fand aber auch diesmal in der Verlängerung beim 6:15 nicht mehr recht ins Spiel.

Mit dem TV Rottenburg und dem Dürener SV bestritten die Nachwuchsteams von zwei Erstligisten das Endspiel. Der Titel des Deutschen Meisters ging mit 27:25 und 25:18 an die Rottenburger Jungs.

 

  1. TV Rottenburg, 2. Dürener SV, 3. VC Dresden und SCC Berlin, 5. TSV Mühldorf, 6. TSC Berlin, 7. VC Gotha, 8. TSV Schmiden, 9. Schweriner SC, 10. TuS Holzkirchen, 11. Kieler TV, 12. TV Biedenkopf, 13. VV Humann Essen, 14. Oldenburger TB, 15. ACT Kassel, 16. VC DJK München Ost Herrsching

 

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar