• Nächstes Heimspiel

    Keine Veranstaltung gefunden!

Erfolgreiche Teilnahme der TVB Teams bei den Deutschen Beachvolleyball Meisterschaften 2021

U16m | (8.-11. Juli)

Bei der Deutschen Meisterschaft im Beachvolleyball der U16 männlich setzten sich Joris Backhaus und Ole Dünnes vom TV Biedenkopf prima in Szene und belegten Platz 13 unter 32 teilnehmenden Zweierteams. 

Die Reise nach Barby in Sachsen-Anhalt startete für die beiden TVB-Talente bereits am Donnerstag. Bei der Ankunft lernten sie dort die tolle Beachanlage mit 8 Spielfeldern kennen, die in direkter Nachbarschaft zu einem großen Kies- und Sandwerk mit angegliedertem Badesee liegt. Vom Ausrichter vorbildlich organisiert ermittelten am Freitag, Samstag und Sonntag dann 32 Jungen- und 32 Mädchenmannschaften ihre Deutschen Meister.

Joris und Ole, die als Hessischer Vizemeister in der Setzliste Position 26 erhalten hatten, gingen am Freitag früh bei strömendem Regen verhalten optimistisch ins Turnier, zumal beide noch der Altersklasse U15 angehören. Doch schon das erste Spiel wurde gegen die an Nr. 7 gesetzten Hornickel/Huckler vom VfB Friedrichshafen recht sicher mit 15:8 und 15:12 gewonnen. Spannend ging es dann beim 3:15, 17:15 und 15:7 Erfolg gegen die an Nr. 10 gesetzten Hager/Hofmann vom Eimsbüttler TV zu, ehe nach dem 15:13 und 15:10 gegen Dertinger/Poggenmöller vom Heidelberger TV doch etwas überraschend der Gruppensieg feststand. Trotz des Dauerregens war so der Freitag für die Biedenkopfer Jungs der ‚Sonnentag‘ des Turniers.

Der Samstag begann sommerlicher, für Joris und Ole aber mit einer unlösbaren Aufgabe gegen Hikel-Kindermann vom DJK Tusa Düsseldorf. Beim 5:15 und 6:15 mussten sie die Überlegenheit der NRW-Meister und späteren Finalisten neidlos anerkennen. Im nächsten Spiel in dem sich entscheiden musste ob es sogar noch in die Runde der ersten 12 gehen würde, waren die Hessenmeister Kaufmann/Posch vom DJK Freigericht die Gegner. Diesmal konnten Joris und Ole die Partie nicht so offen gestalten wir bei den Hessischen Titelkämpfen und belegten nach dem 12:15 und 8:15 im Turnier Platz 13.

Der restliche Samstag und der Sonntag wurden zu einigen Abkühlungen im Badesee genutzt und natürlich zum Anfeuern der hessischen Kontrahenten, für die am Ende Platz 5 zu Buche stand.

„Nach der langen Coronapause hat uns die DM sehr viel Spaß gemacht. Unser Highlight war natürlich der Gruppensieg am Freitag. Toll ist das Gefühl so gut mithalten zu können“, zeigten sich Joris und Ole rundum zufrieden.

 

v.l.: Joris Backhaus, Ole Dünnes | Foto Stefan Dünnes

U15m | (15.-18. Juli)

Vier anstrengende aber schöne Tage erlebten sechs Nachwuchstalente des TV Biedenkopf bei der Deutschen Beachvolleyball-Vereinsmeisterschaft in Dachau, die vom gastgebenden ASV vorbildlich durchgeführt wurden.

Spaß bei den Spielen, freundschaftliche Begegnungen mit Teams aus ganz Deutschland, Glück mit dem Wetter, etwas Pech auf dem Spielfeld, am Ende Platz 11 unter 18 Teilnehmern – das alles zusammen ergibt ein positives Fazit.

Bei der Anreise am Donnerstag galt es zunächst, sich in dem riesigen Sport- und Veranstaltungszentrum des ASV Dachau zu orientieren in dem es für fast alle Hallen- und Freiluftsportarten eindrucksvolle Trainings- und Wettkampfanlagen gibt.

Auf der großen Beachanlage waren für die Meisterschaft 6 Spielfelder aufgebaut, auf denen je 18 Jungen- und Mädchenmannschaften ab Freitag früh ihre Deutschen Meister ermittelten.

Vor jedem Spiel müssen die Trainer festlegen, welche Paare zunächst die beiden 2 gegen 2 Sätze spielen, danach folgt ein Satz 4 gegen 4. In beiden Spielvarianten sind Auswechslungen erlaubt.

Die TVB-Jungs starteten mit einer tollen Leistung in das Turnier und setzten sich knapp mit 2:1 über den höher gehandelten und körperlich überlegenen HTV/USC Heidelberg durch. Nach dem glatten 3:0 über den BC Dernbach/Montabauer war der Gruppensieg perfekt.

Und es kam, wie es kommen musste, am Samstagmorgen traf man so im Zwischenrundenspiel auf die Mannschaft aus Kriftel, die der TVB bei den Hessenmeisterschaften im entscheidenden 4 gegen 4 Duell knapp in Schach halten konnte.

Auch diesmal stand es nach den beiden Duo-Sätzen 1:1. Die Krifteler Jungs spielten beim 4 gegen 4 kompakter und druckvoller und konnten nach dem 25:17 den Einzug in die Runde um die Plätze 1 bis 6 bejubeln. Mit dem Flow aus dem Erfolg gegen den TVB schafften die Südhessen dann anschließend die Überraschung des Turniers und standen nach dem 2:1 gegen die als Meisterschaftsfavoriten gehandelten ‚Riesen‘ vom SCC Berlin im Halbfinale.

Die Biedenkopfer Jungs konnten die Niederlage gegen Kriftel nicht so einfach wegstecken. In den beiden folgenden Spielen, in denen sich entschied um welchen Platz in der Runde 7 bis 12 gespielt wird, blieben die Schützlinge von Trainer Wolfhard Glodde unter ihren Möglichkeiten. Sowohl gegen die L.E. Volleys aus Leipzig und den Eimsbütteler TV stand es nach den Zweierbegegnungen zwar jeweils 1:1, doch in den Vierersätzen war das Glück nicht auf Seiten der Hinterländer, zweimal gab es eine bittere 23:25 Niederlage.

Am Sonntag hieß es zunächst Kriftel im Halbfinale anzufeuern, der VFB Friedrichshafen setzte sich jedoch mit 2:1 durch. Auch im Spiel um Platz 3 hatte der TSV Mühldorf mit 2:1 das bessere Ende.

Im Spiel um Platz 11 gegen den FT Freiburg I unterstützten die Krifteler Jungs dann das TVB-Team lautstark. Im ersten Duo-Satz überzeugten Joris Backhaus, Ole Dünnes und Wechselspieler Josua Müller mit einem deutlichen 21:10. Denkbar knapp mit 21:23 verloren anschließend Jonas Dettbarn, Leonard Fink und Okke Hummel den nächsten Satz. So musste wieder der 4 gegen 4 Satz entscheiden. Bei ausgeglichenem Verlauf behielt der TVB-Nachwuchs diesmal die Nerven und den Überblick und beendete die Deutsche Meisterschaft mit dem 25:21 Erfolg auf Platz 11.

Für Trainer Wolfhard Glodde war die Welt in Ordnung: „Objektiv gesehen gehören wir genau in den Bereich der Plätze 7 bis 12. Ich hätte den Jungs natürlich den einen und anderen Platz weiter vorne gegönnt. Das hat leider nicht geklappt, trotzdem bin ich mit allen zufrieden. Hervorzuheben sind sicher Joris und Ole, die beiden haben in allen Partien ihre 2 gegen 2 Sätze gewonnen.“

Endstand: 1. TSV Grafing, 2. VfB Friedrichshafen, 3. TSV Mühldorf, 4. TuS Kriftel, 5. SCC Berlin, 6. TSV Schmieden, 7.  DJK TuSA Düsseldorf, 8. L.E. Volleys Leipzig, 9. Eimsbütteler TV, 10. TuB Bocholt, 11. TV Biedenkopf, 12. FT Freiburg I, 13. HTV/USC Heidelberg, 14. SV Lohof, 15. ASV Dachau, 16. BC Dernbach/Montabaur, 17. TSV Mommenheim, 18. FT Freiburg II

v.l.: Josua Müller, Jonas Dettbarn, Ole Dünnes, Wolfhard Glodde, Joris Backhaus, Okke Hummel, Leonard Fink | Foto Dettbarn

U17m | (29.07. bis 01.08.)

Bei der Deutschen Beachvolleyballmeisterschaft der U17 männlich, die vom 29.07. bis 01.08. in Berlin stattfand, sorgten der Biedenkopfer Florian Dettbarn und sein Krifteler Partner Joris Knoll für Furore. Im illustren 32er Feld belegten die beiden heimischen Nachwuchstalente am Ende einen tollen 4. Platz.

Auf der riesigen Beachanlage in Berlin Mitte mit 50 Beachvolleyballfeldern wurde die Deutsche Meisterschaft zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Als Hessenmeister auf Position 14 gesetzt, starteten Flo und Joris am Freitag in der Gruppenphase mit einem 2:1 über Ian Schein/Kjell Schönfeld (19) vom TSV Grafing. Das erste Ausrufezeichen setzten die beiden dann bereits im zweiten Spiel gegen die an 3 gesetzten Joke Johannig/Ole Sackermann vom Oldenburger TB/SVC Langenbeck. Nach dem 15:7 und 15:13 stand der Gruppensieg fest.

In der Winnerrunde, die im Doubleout-Modus gespielt wurde, gab es am Samstag zunächst zwei glatte Siege gegen Jan Duse/Nisse Kühl vom Kieler SC (15:10, 15:9) und Jonas Müller/Arne Stapelfeld vom Schweriner SC (15:12, 15:6). Mit dem 12:15 und 5:15 gegen die an Position 2 gesetzten Maximilian Treiter/Tamo Wüst (Berliner TSC/VfK Berlin) wurde der direkte Einzug ins Halbfinale erst mal verpasst. 

Das gelang am Sonntag dann aber mit einem glatten 15:8 und 15:10 über Joshua Krzikalla/Tim Türpe (VC Gotha/SCC Berlin). Den an Nr. 1 gesetzten Janik Sambale/Fritz Vaehning vom TuS Holzkirchen/TSV Mühldorf wurde im ersten Halbfinalsatz beim 13:15 gut Paroli geboten, ehe die späteren Meister sich mit 15:8 ins Finale spielten.

Im Spiel um die Bronzemedaille hatten Flo und Joris es dann mit zwei Größen zu tun. Mika Ahmann vom TSV Schmiden, Sohn von Jörg Ahmann, der 2000 in Sidney mit Bronze die erste olympische Beachvolleyballmedaille für Deutschland gewann, mit dem 2.10 m großen Tristan Fröbel vom Sonneberger SC schienen optisch zunächst unüberwindbar. 

Doch die hochklassige und spannenende Partie war lange offen, ehe Ahmann/Fröbel mit 15:11, 10:15 und 15:11 das bessere Ende für sich hatten.

„Mit dem 4. Platz sind wir mega zufrieden, unser Leistung hat gestimmt und das Zusammenpiel lief super“, so die positive Bilanz von Florian.  „Vielleicht haben wir etwas davon profitiert, dass wir auf Bundesebene noch nicht so bekannt sind und hier und da unterschätzt wurden. Bedanken wollen wir uns auch noch einmal bei Peter Wolf, der uns mehrmals gecoacht hat. Die vielen Tipps vom Profi haben uns sehr geholfen.“

Peter Wolf, Erstligaspieler von den United Volleys, der auf der Berliner Beachanlage an einem zur selben Zeit stattfindenden Qualifikationsturnier zur Beach-DM am Timmendorfer Strand teilnahm, nutze seine spielfreie Zeit, um die heimischen Nachwuchstalente zu unterstützen.

Sommerturnierserie Beachvolleyball 4 vs 4

Nach der langen Coronapause beteiligten sich vier Männermannschaften des TV Biedenkopf an der vom HVV organisierte Sommerturnierserie 4vs4 im Beachvolleyball. 

In allen Leistungspools wurden die meisten Punkte gesammelt. Das liegt zum einen an den vielen gewonnenen Spielen, zum anderen aber auch daran, dass die TVB-Teams immer angetreten sind, egal in welchen Teil Hessens sie reisen mussten. Auf den vereinseigenen Beachfeldern waren die Biedenkopfer an 6 Wochenenden gute Gastgeber.

Im Pool A (Leistungsklasse Regional- und Oberliga) wurden 17 Turnierpunkte gesammelt, ebensoviele gab es nur auf dem Konto des TV Waldgirmes. Mit 17 Punkten steht der TVB auch im Pool B1 (Landes- und Bezirksoberliga) unangefochten an der Spitze und auch im Pool C 2 (Bezirks- und Kreisliga) geht Platz 1 mit 17 Punkten an Biedenkopf. Im Pool Jugend 2 (Jahrgänge 2006 und jünger) sammelte der TVB-Nachwuchs sogar 18 Turnierpunkte.

Unabhängig ob Wüstentemperaturen herrschten oder ob es regnete, mit allen Witterungsbedingungen kamen die Hinterländer gut zurecht. Schade war, dass es doch zahlreiche Absagen gab und das ein und andere Turnier deshalb ausfallen musste.

Trotzdem hat es viel Spaß gemacht sich endlich mal wieder mit anderen Teams zu messen – so die einhellige Meinung der Biedenkopfer Sandathleten.

Schreibe einen Kommentar