• Nächstes Heimspiel

    Keine Veranstaltung gefunden

Saison 2000/2001

TV Biedenkopf Volleyball | Saison 2000 – 2001

Galerie

 

 

Vorwort

Liebe Volleyballfreunde,

ein erfolgreiches, aber auch arbeitsintensives Jahr liegt hinter uns. Die neue Saison über die Jahrtausendwende wird die 28. Spielzeit für die Mannschaften des TV Biedenkopf sein. Ca. 120 Aktive werden neben der Bundesligamannschaft in 5 weiteren Männermannschaften und 2 Frauenmannschaften, 5 männlichen und 7 weiblichen Jugendmannschaften zum Einsatz kommen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu diesen Teams und alle Heimspieltermine der Männer- und Frauenmannschaften. Das sind ca. 30 weitere Termine für interessante und spannende Volleyballstunden, bei denen sich unsere Nachwuchsspielerinnen und -spieler ebenso über Unterstützung freuen würden, wie unsere Routiniers. In die 28. Saison für den TV Biedenkopf gegen Peter und Martin Heimen sowie ‘Cher Wolfhard Glodde. Nach dem Motto -je oller, je doller- ist Wolfhard mit seiner ‘Dritten’ in die Landesliga aufgestiegen und die Heimenbrüder haben mit der ‘Vierten’ den Sprung in die Bezirksoberliga geschafft. Ein Beweis dafür, dass sich der Leistungsgedanke auch nach vielen Jahren noch mit dem Spass am Volleyball vereinbaren lässt. Doch der entscheidente Faktor für Volleyball im Spitzenbereich ist bei uns nach wie vor die Nachwuchsförderung. Weit mehr als die Hälfte unserer Spielerinnen und Spieler sind Kinder und Jugendliche. Viele spielen bereits ab dem C-Jugendalter in Erwachsenenmannschaften mit, und werden so frühzeitig an ein hohes Leistungsniveau herangeführt.

Wir wünschen allen unseren Spielerinnen und Spielern viel Spass, viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison.
Der Vorstand der Volleyballabteilung

 

Die Jugend

Der TV Biedenkopf ist in Hessen die Nr. 1 ist in Sachen Jugendarbeit. Die Jungen sicherten sich einmal mehr die Punktewertung des Verbandes. Die höchste Punktzahl wird mit 500,- DM belohnt, wobei alle Teilnahmen und Plazierungen von Bezirksmeisterschaften über Nordhessische, Hessische und Südwestdeutsche bis zu den Deutschen Meisterschaften mit einem festgelegten Werteschlüssel berechnet werden. Den vielen Erfolgen der vergangenen Jahre fügte die männliche Jungend aber eine weitere Superlative hinzu. Drei der von Wolfhard Glodde betreuten Mannschaften gelang die Qualifikation zu Deutschen Meisterschaften, wo die Kräfte mit den 16 besten nationalen Teams gemessen wurden. Die männliche A-Jugend wurde Südwestmeister und erreichte bei den Deutschen Titelkämpfen Platz 11. Die B-Jugend, ‘nur’ Südwestvizemeister, schaffte mit Platz 7 bei den Deutschen Meisterschaften die beste Platzierung und die (-Jugend übertraf mit dem Südwesttitel und dem 13. Platz bei den Deutschen Meisterschaften alle Erwartungen.

Die erfolgreiche B-Jugend
Jonas Althaus, Christian Glodde, Kristijan Milicevic, Daniel Sinka, Johann Löwen, Oliver Godde, Julian Thimme, Martin Ullrich, Fabian Reifferscheidt, Matthias Bernhardt

Sechs Nachwuchsakteure des TVB gehören den HW- Auswahlmannschaften an. Beim letzten Bundespokal der Jahrgänge 81/82 waren Johann Löwen (82), Matthias Bernhardt (82), Christian Glodde (82) und Oliver Glodde (83) dabei. Oliver gehört außerdem zum Hessenkader der Jahrgänge 83/84, Julian Thimme (85) und Nils Seik (85) zum Auswahlkader der Jahrgänge 85/86.

Den Erfolgen in der Halle ließen die Jungen eine Titelflut im Beachvolleyball folgen und sicherten auch bei der Freiluftvariante die Pole-Position in Hessen. Der A-Jugendliche Joachim Wiskemann (diesmal mit Partner Dennis Passig aus Waldgirmes) wurde zum dritten Mal hintereinander Hessenmeister und schaffte damit ebenso die direkte Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften wie Christian und Oliver Glodde, die bei der B-Jugend Hessenmeister wurden. Die Vizemeister der B-Jugend, Johann Löwen und Matthias Bernhardt schafften den Sprung zu den Deutschen noch über die Süddeutsche Meisterschaft.

Im Aufschwung befinden sich die weiblichen Nachwuchsspielerinnen des TV Biedenkopf. Cheftrainer Oliver Vollmer wird dabei von Kerstin Bönsch und Katrin Pfeiffer unterstützt, die erfolgreich die Ausbildung zur Jugendtrainerin absolviert haben. Wie überall, sind auch in Biedenkopf beim Volleyball die Mädchen anzahlmäßig den Jungen weit überlegen. In Hessen ist das Verhältniss von Mädchen  zu Jungenmannschaften zur Zeit 3:1. Deshalb müssen sich unsere Mädchenteams bereits im Bezirk Mitte mit zahlreicher Konkurrenz auseinandersetzen. Mit Lisa Kaufmann 0ahrgang 86) und Maike Wendling 0ahrgang 87) gehören zwei D-Jugendspielerinnen zum E-Kader-Stützpunkt Biedenkopf/Marburg (Trainer Oliver Vollmer), der in diesem Jahr beim Vergleichsturnier der hessischen Stützpunkte Platz 1 belegte. Im kommenden Jahr werden noch weitere talentierte Biedenkopfer Mädchen in den E-Kader-Stützpunkt aufgenommen.

Für die kommende Saison sind bei den Mädchen zwei E- und zwei DJugendmannschaften und jeweils eine weibliche C-, B, und A-Jugend gemeldet. Die Jungen werden mit je einer Mannschaft von A- bis E- Jugend vertreten sein. Die A- und B-Jugendteams werden nur an den Turnieren zu den Bezirksmeisterschaften teilnehmen, da diese Spielerinnen und Spieler in der Regel auch in  Erwachsenenmannschaften spielen. Die C- bis EJugendmannschatten werden neben den Bezirksmeisterschatten auch noch eine Runde spielen, denn wir wollen unseren Nachwuchs so gut es geht fördern.

Viele Fahrten zu Auswärtsspielen der Jugendmannschaften müssen deshalb wieder organisiert werden. Das würde ohne die tatkräftige Mithilfe zahlreicher Eltern nicht möglich sein. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz besonders herzlich bedanken!

 

1. Frauenmannschaft – Bezirksoberliga

Wir haben in der letzten Saison in der Bezirksoberliga den 3. Platz errungen und damit den Aufstieg in die Landesliga knapp verfehlt. Verabschieden mussten wir uns leider von Verena Klein, Nina Schmidt, Karotine Schüssler, Dörte Bertscheidt und Katja Stäcker, die fast alle durch berufliche Veränderungen Biedenkopf verlassen haben. Vom Stamm der Mannschaft verbleiben noch Birte Genz, Sandra Prinz, Carina Fenner, Kerstin Bönsch, Bettina Strobel und Sonja Stähler. Wir haben jedoch vor, mit den Zugängen aus der eigenen 2. Mannschaft, Kader Maralsli, Anne Müller, Leonie Schuchhardt und Mirjam Kummer wieder eine gute Platzierung in der Bezirksoberliga zu erzielen.

2. Frauenmannschaft – Kreisliga

Obwohl mehrere Stammspielerinnen der letzten Saison in die erste Mannschaft wechselten, starten die Nachwuchsvolleyballerinnen mit dem größten Spielerkader aller TVB-Mannschaften in die neue Saison. Spielerfahrung sammeln ist deshalb ein wichtiges Motto, des Teams von Trainer Oliver Vollmer. Im Vordergrund steht aber, den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern. Zur jungen Mannschaft gehören Jennifer Bartek, Katrin Pfeiffer, Nina Weigel, Judith Klein, Johanna Bösser, Katrin Jurkat, Deborah Jeske, Nina Plank, Lena Werner, Yvonne Gutte, Lisa Giesen, Steffi Latz, Ulla Bakos, Lisa Kaufmann, Maike Wendling und Ruth Wöllauer.

 

2. Männermannschaft – Oberliga Hessen

Noch enger als bisher wird das Oberligateam mit der ,Ersten’ zusammenarbeiten, denn Bundesligacoach Gerd Menthei trainiert in diesem Jahr auch die Reserve. Zwei Abgänge sind zu verkraften, Joachim Wiskemann wechselt ins Bundesligateam, Ralf Gillmann in die Landesliga. Den Stamm der Mannschaft bilden neben Kapitän Michael Macion, die Routiniers Swen Genz, Martin Schäfer und Martin Krüger, die Junioren Martin Herrmann, Christian Pfingst und Sven Otto und der A-Jugendliche Johann Löwen, der bereits zum Bundesligakader gehört. Aber auch Coach Manthei wird hin und wieder das Mannschaftstrikot überstreifen, dazu kommt der A-Jugendliche Christian Glodde mit Zweitspielrecht für die Oberliga. Diese Mischung aus Jugend und Routiniers sollte sich wieder in der höchsten hessischen Spielklasse behaupten können und will sich frühzeitig den Klassenerhalt sichern.

3. Männermannschaft – Landesliga Nord

Die Planungen für die Bezirksoberliga waren abgeschlossen, als der Vizemeister der letzten Saison Anfang August noch die Möglichkeit zum Aufstieg in die Landesliga erhielt. Spielertrainer Wolfhard Glodde, der langjährige Kapitän Jens-Oliver Schmidt, Uwe Siemon, Dietrich Schneider, Manfred Ehrmann, Jörg Plaum, Holger Cyriax, Ralf Gillmann und Frank Stähler wollen die Herausforderung annehmen. Die ,Dritte’ wird auch wieder ein Sprungbrett für den Nachwuchs sein. Christian Glodde 0ahrgang 82) mit Hauptspielrecht für die Landesliga und Zweitspielrecht für die Oberliga, Matthias Bernhardt (82) und Oliver Glodde (83) mit Hauptspielrecht für die Bezirksliga und Zweitspielrecht für die Landesliga, werden von der großen Erfahrung des Landesligaaufsteigers auf ihrem Weg nach ganz oben profitieren.

4. Männermannschaft – Bezirksoberliga

Wir, das Seniorenteam (Durchschnittsalter ca. 37 Jahre, aber Altherren sind wir noch lange nicht!) sind stolz auf unseren unaufhaltsamen Aufstieg. Von der Kreisliga über die Bezirksliga haben wir uns innerhalb von zwei Jahren in die Bezirksoberliga katapultiert. Hoffentlich haben wir unsere Ziele nicht zu hoch gesteckt! Einmal in der Woche treffen wir uns, um unsere Technik zu verfeinern, was uns manchmal stark fordert. Den Kalorien- und Flüssigkeitsverlust gleichen wir in der Regel direkt anschließend in einer Biedenkopfer Gaststätte aus. Wir bestehen aus einigen Ureinwohnern der Biedenkopfer Volleyballszene, denen sich immer wieder unverbesserliche Talente angeschlossen haben. Peter Heimen, Martin Heimen, Marc Weimann, Armin Kreutz, Rainer Willner, Thomas Winzer, Thorsten Schmidt, Dirk Balzer und Juri Wächter, Jörg Beck, Andreas Ullrich, Constantin Moor, Carsten Hoerath.

5. Männermannschaft – Bezirksliga

In der letzten Saison belegte die Mannschaft als Biedenkopf IV den 3. Platz in der Bezirksliga, hinter den TVB-Senioren, die als Biedenkopf V die Vizemeisterschaft erreichten. Durch viele Rückzüge in den oberen hessischen Spielklassen hätte auch die neue ,Fünfte’ noch in die Bezirksoberliga aufsteigen können, doch darauf verzichtete man im Interesse der Nachwuchsförderung. Aus dem Team verabschiedeten sich Stefan Gaschler, der Biedenkopf aus beruflichen Gründen verlassen hat und Merten Giesen, der wegen seines Studiums nicht mehr zur Verfügung steht und Christian Glodde, der in die Landesliga aufrückt. Zu den Routiniers der letzten Saison, Jens Kirchhainer, Martin Kolbe, Thorsten Szabo, Rudi Trenker und Johannes Walther, kommen die Nachwuchshoffnungen Matthias Bernhardt, Oliver Glodde, Kristijan Milicevic, Jonas Stroth. Trainiert wird die Mannschaft von Wolfhard Glodde.

6. Männermannschaft – Kreisklasse

Wie in den vergangenen Jahren, setzt sich die ,Sechste’ auch diesmal nur aus Jugendlichen zusammen. Allerdings wird eine völlig neu formierte Mannschaft an den Start gehen. Denn einige Leistungsträger des letzten Jahres haben den Sprung in höhere Mannschaften geschafft. Um den A-Jugend “Senior” Heiko Beimborn, werde die Jugendlichen Jonas Althaus, Christopf Cerny, Maximilian Franke, Fabian Reifferscheidt, Nils Seik, Daniel Sinka, Alexander Stöhr, Martin Ullrich und Julian Thimme die Spiele in der Kreisklasse nutzen, um Spielerfahrung am Männernetz zu sammeln und damit auch bei den Jugendmeisterschaften wieder erfolgreich zu bestehen.

 

US

Mittwoch, 24. Januar 1973 Stadt und Land (US)
Volleyball ist schon lange ein Weltsport. Im Hinterland ist er allerdings erst nach den packenden Fernsehübertragungenvon den olympischen Wettkämpfen in München so richtig populär geworden. Dem Wettkampfsport hat sich allerdings erst eine Mannschaft verschrieben, nämlich die des TV 1862 Biedenkopf, die in der Kreisklasse Marburg/Biedenkopf von Sieg zu Sieg eilt und sich vom Außenseiter zum Meisterschaftsfavoriten gemausert hat. In der kommenden Saison werden die Volleyballakteure aus Biedenkopf voraussichtlich Konkurrenz im Hinterland bekommen, denn beim SV Eisenbausen ist inzwischen offiziell eine Volleyballabteilung ins Leben gerufen worden und auch in Weidenhausen sowie in Breidenbach gibt es Abteilungen, in denen der Volleyballsport Hauptbestandteil des Trainingsprogramm ist. Die Biedenkopfer Mannschaft hat als Neuling in der Kreisklasse alle Prognosen über den Haufen geworfen. Sie übernahm nicht die Rolle eines Punktelieferanten, sondern wurde zum großen Punktekassierer und sicherte sich mit vier Punkten Vorsprung ungeschlagen den inoffiziellen Titel eines Halbzeitmeisters. Die Erfolgsserie wurde beim Rückrundenstart am Montagabend in der Biedenkopfer Großsporthalle mit zwei Siegen fortgesetzt – allerdings: die guten Leistungen der heimischen Volleyballakteure wurden nur von einer kleinen Anzahl Zuschauer verfolgt. Hier scheint sich zu bestätigen, daß der Prophet im eigenen Land nichts gilt.

Seit dem offiziellen Wettkampfstart der TVB-Volleyballer in der Saison 1972/73 wurde die Berichterstattung über die Aktivitäten und Erfolge der Abteilung im Hinterländer Anzeiger von US begleitet. ‘US’ steht für Udo Stoll, dem Mann mit der Kamera, der die 28 Volleyballjahre in Biedenkopf in Bild und Wort dokumentiert hat.  Von den Bundesligaspielen der 1.Mannschaft bis zu Meisterschaften der Jugend – alle Informationen, die geliefert wurden, hat US in Vorschau und Berichten für uns veröffentlicht. Nun legt er Ende dieses Jahres Kamera, Stift und Notizblock als verantwortlicher Sportredakteur des HA aus der Hand. In den Hinterländer Sportarenen, in denen er drei Jahrzehnte stets präsent war, wird er fehlen.

Danke US!

 

Impressum

Herausgeber Volleyballabteilung TV 1862 Biedenkopf

Redaktion Anne Glodde
Fotos für TV RR Fotostudio IWM
andere Fotos privat
Druck Unverzagt, Biedenkopf

 

Grußwort

Liebe Volleyballfreunde,

zu der neuen Volleyballsaison darf ich Sie alle auf das herzlichste in Biedenkopf begrüßen. Sie haben sicher bereits festgestellt, daß unsere 1. Männermannschaft jetzt unter dem neuen Namen TV Reifen Ritter Biedenkopf um die Punkte kämpft. Für einen Verein mit einer 137jährigen Tradition ist uns diese Umbenennung – die nur und ausschließlich die 1. Männermannschaft betrifft – nicht leichtgefallen. Wir müssen uns aber bei Helmut Markus als Inhaber der Firma Reifen Ritter bedanken, daß er durch sein Sport-Sponsoring es ermöglicht, weiterhin hochklassigen Volleyball in Biedenkopf erleben zu dürfen. Ihm und natürlich auch allen anderen Sponsoren gilt unser besonderer Dank, in den ich auch ausdrücklich noch einmal unseren bisherigen Hauptsponsor, die Firma Bernhardt Men’s Fashion International einbinden möchte. Ein Dankeschön geht auch an die Spieler, die in der neuen Saison nicht mehr für uns punkten werden. Ben lbata hat sich aus beruflichen Gründen nach München verändert, Christian Beermann beginnt eine Pilotenausbildung und Lukas Sykora steht wegen des geplanten Studiums nicht mehr zur Verfügung. Als neuen Spieler begrüße ich Michael Schiewe in Biedenkopf, er stößt vom Volleyballinternat Frankfurt zu uns. Bereits 1998 hat er sich als TVB’ler gefühlt, als er mit unserer A-Jugend Deutscher Vizemeister wurde. Aus dieser A-Jugend hat auch Joachim Wiskemann den Sprung in den Bundesligakader geschafft. Mit weiteren Spielern stehen wir noch in Verhandlungen, die aber zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Grußwortes noch nicht abgeschlossen sind. Die Mannschaften der 2. Bundesliga Süd mit Ihren Betreuern und Fantrupps begrüße ich in Biedenkopf auf das herzlichste. Ich bin sicher, daß unser Trainergespann Gerd Manthei und Wolfhard Glodde gute Arbeit leisten, damit wir alle weiterhin aufregende, spannende Volleyballspiele in Biedenkopf erleben dürfen.

Ob dazu die neue Rally-Point-Zählweise beiträgt?

Armin Genz
1. Vorsitzender

Grußwort

Liebe Volleyballfreunde, verehrte Gäste!

Es ist wieder einmal so weit; die neue Saison beginnt! Am 18. September 1999 hat unsere Mannschaft als ersten Gegner in der nunmehr sechsten Saison in der 2. Bundesliga Süd Ransbach-Baumbach zu Gast. Auch diesmal treten wieder viele hoffnungsvolle Talente in der Mannschaft an, die sicher viele Punkte erspielen wird. Wir sind uns sicher, dass wir den TV Reifen Ritter Biedenkopf zum Saisonende ziemlich weit oben in der Abschlusstabelle vorfinden werden. Die Rahmenbedingungen hier in Biedenkopf sind so gut, dass der sportliche Erfolg nur eine Frage der Zeit ist. Den Vereinsverantwortlichen kann man nur bescheinigen, dass sie sich um beste organisatorische und finanzielle Voraussetzungen bemüht haben. In diesem Sinne wünschen wir den Sportlern den erhofften Erfolg, den Zuschauern spannende Begegnungen und allen Gästen schöne Stunden in Biedenkopf. Und nun: prischt, baggert, punktet.. ….. !

Karl-Hermann Bolldorf
Bürgermeister

Willi Schmid
Erster Stadtrat

 

Die Mannschaft

Das Bundesligateam bedankt sich ganz herzlich bei seinem Verein TV 1862 Biedenkopf, der Stadt Biedenkopf, dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, den vielen fleissigen Helfern, den treuen Zuschauern und ganz besonders bei allen Sponsoren und Werbepartnern.

Die Trainer

GERD MANTHEI Trainer, 38 Jahre

Der gebürtige Eckelshausener, der vor 24 Jahren beim TV Biedenkopf mit dem Volleyballspielen begann, hat die Erfahrung seiner langen und überaus erfolgreichen Spielerkarriere genutzt und die Ausbildung zum A-Trainer erfolgreich abgeschlossen. Mittlerweile hat er auch seinen Wohnsitz wieder nach Biedenkopf verlegt. Trotz des starken beruflichen Engagements hat Gerd auch noch das Training des Oberligateams übernommen.

WOLFHARD GLODDE Co-Trainer, 51 Jahre

Der Lehrer für Mathematik, Sport und Musik ist seit 1972 Spieler, Trainer und ,Macher’ in der Volleyballabteilung des TV Biedenkopf. Auch in seinem 52. Lebensjahr kann er es nicht lassen und wird mit der 3. Mannschaft in der Landesliga spielen. Außerdem trainiert er noch die 5. und 6. Mannschaft und ist für die männlichen Jugendmannschaften verantwortlich. Viel Zeit bleibt da nicht für seine Hobbys Klavierspielen und Skifahren.

Die Spieler

  • Rasmus Weigel

Trikot-Nr.: 7 – Alter: 31 Jahre – Größe: 193 cm – Schuhgröße: 46 – Position: MB – LieblingsessenNudeln aller Art

Rasmus begann seine Volleyballkarriere 1982 bei GW Schönbeck und kam über VV Humann Essen zum USC Gießen. 1993 wechselt er nach Biedenkopf, wo er in seiner ersten Saison maßgeblich am Aufstieg in die 2. Liga beteiligt war. Seit der Saison 96/97 ist Rasmus Mannschaftskapitän.

  • Marco Donges

Trikot-Nr.: 5 – Alter: 27 Jahre – Größe: 188 cm – Schuhgröße: 44 Position: AA Lieblingsessen: Kartoffelauflauf

Marco begann 1990 als B-Jugendlicher mit dem Volleyballspielen und hat seitdem nur für den TV Biedenkopf gespielt Nachdem er seine Torwarthandschuhe fast gänzlich an den Nagel gehängt hatte, avancierte er zum Stammspieler in der Bundesligamannschaft.

  • Eric Lah

Trikot-Nr.: 12 – Alter: 24 Jahre – Größe: 198 cm – Schuhgröße: 47 – Position: D Lieblingsessen: DG (Hähnchen mit Kochbananen)

Eric stammt aus Yaounde in Kamerun, wo er zum Nationalkader gehörte. Der athletische Angreifer mit dem strahlenden Lächeln studiert seit vier Jahren in Deutschland und kam über die Stationen Wuppertal und Schwelm in der vergangenen Saison zum TV Biedenkopf.

  • Andreas Glodde

Trikot-Nr.: 4 – Alter: 20 Jahre – Größe: 183 cm – Schuhgröße: 441/2 Position: U Lieblingsessen: Lasagne bei Mama

Seit 1990 spielt Andreas wettkampfmäßig Volleyball im TV Biedenkopf. Kein anderer Spieler des Vereins hat so viele Deutsche Jugendmeisterschaften und Länderauswahlturniere bestritten wie das volleyballerische Allroundtalent. Seine Hauptaufgabe liegt auch in dieser Saison wieder im Zuspielbereich.

  • Alan Pierce

Trikot-Nr.: 1 – Alter: 37 Jahre – Größe: 198 cm – Schuhgröße: 48 – Position: MB – Lieblingsessen: Pasta

Der ehemalige neuseeländische Nationalspieler war lange beim USC Gießen unter Vertrag, ehe er in der letzten Saison zum TVB wechselte. Von der großen Erfahrung und der positiven Ausstrahlung des Seniors profitiert das gesamte Bundesligateam.

  • Stefan Debus

Trikot-Nr.: 6 – Alter: 23 Jahre – Größe: 188 cm – Schuhgröße: 44 – Position: Z Lieblingsessen: Probiert gerne neue Gerichte

Der Biedenkopfer Ureinwohner spielt seit 14 Jahren im TVB Volleyball, nur unterbrochen von einem Austauschjahr in Amerika. Stefan agierte von Anfang an als Zuspieler. Neben vielen Erfolgen mit den Jugendmannschaften, spielte er sich von der untersten Spielklasse bis zur Bundesliga empor.

  • Leif Otto

Trikot-Nr.: 3 – Alter: 22 Jahre – Größe: 195 cm – Schuhgröße4: 6 – Position: MB – Lieblingsessen: Leif ist ,Allesesser’

Vor zwei Jahren kam Leif vom TV Niederdresselndorf zum TV Biedenkopf. Nach nur einer Saison in der Oberliga wechselte der sprunggewaltige Angreifer in die Bundesligamannschaft, wo er sich im laufe der vergangenen Saison immer mehr Spielanteile erarbeitet hat.

  • JoachimWiskemann

Trikot-Nr.: 2 – Alter: 19 Jahre – Größe: 190 cm – Schuhgröße: 45 1/2 Position: U Lieblingsessen: Sauerbraten von Oma

Bereits als D-Jugendlicher pritschte Joachim erfolgreich in der TVB-Jugend und war ab der (-Jugend immer auf Deutschen Meisterschaften vertreten, in den beiden letzten Jahren auch im Beachvolleyball. Seine Zuspielerkarriere führte kontinuierlich von der Kreisklasse bis in die Bundesliga.

  • Michael Schiewe

Trikot-Nr.: 8 – Alter: 20 Jahre – Größe: 204 cm – Schuhgröße: 48 – Position: AA Lieblingsessen: Pfannkuchen

Der gebürtige Flensburger bringt bisher noch nie dagewesene ,Größe’ nach Biedenkopf. Seine Volleyballlaufbahn begann in Bad Homburg und führte über Bommersheim und Kriftel ins Volleyballinternat Frankfurt, wo er in den letzten vier Jahren lebte und trainierte.

  • Slawoljop Rogic

Alter: 48 Jahre – Position: Hausmeister

Seitdem die Halle der Lahntalschule steht, ist ,Roger’ der gute Hallengeist der TVB-Volleyballer. Er unterstützt uns tatkräftig wo er nur kann. Kein technisches Problem bleibt ungelöst, sei es bei der Befestigung der Werbebanden oder an einer defekten Netzanlage. Mittlerweile ist er auch ein echter Volleyballexperte, dessen Ergebnisvoraussagen in der Regel stimmen.

Med. Betreuung

Wie in den vergangenen 5 Jahren, liegt die medizinische Betreuung der Mannschaft wieder in den Händen von Dr. Thomas Hannich. Wenn es die Zeit des Biedenkopfer Facharzt für Orthopädie zulässt, ist er auch in der Halle präsent, wie hier beim traditionellen Bundesligaturnier, bei der Behandlung von Kapitän Rasmus Weigel.

 

Beachvollyball

Bei den Deutschen Meisterschaften spielten sich die beiden TVB Teams unter die Top-Ten in Deutschland. Unter 32 gestarteten Mannschaften belegten Löwen/ Bernhardt Platz 7 und Glodde/Glodde Platz 9. Auch im dritten Beachsommer wurde auf der vereinseigenen Anlage im Lahnauenbad heftig im Sand gewühlt. Ob schwerer Sand nach Regenfällen, ob roter Staub nach längerer Trockenheit, nichts konnte die wahren Beachfans schrecken. Viele Trainingseinheiten der TVB-Mannschaften wurden wieder ins Freie verlegt. An offiziellen Beachmeisterschaften beteiligten sich überaus erfolgreich unsere Jugendlichen. Am erfolgreichsten waren die B-Jugend Duos Johann Löwen/Matthias Bernhardt und Christian Glodde/Oliver Glodde.

 

Sponsoren

  • REIFEN RITTER
  • BERNHARDT MEN’S FASHION INTERNATIONAL
  • CP INDUSTRIEBAU
  • Sparkasse Marburg Biedenkopf
  • Adolf Wagner GmbH
  • Autodienst Gnau GmbH

Scheid Schlüsselfertiges Bauen • Krämer+ Grebe GmbH & Co KG • Brauerei Thome KG • Roth Werke GmbH • Kanalreinigung Bodenbender • Schloß-Apotheke • Sporthaus Balzer • Tapir GmbH • Park-Hotel • BrunnerKG • Bürobedarf Hild • Opel-Müller • IWM Photographie • Radio Pfeil • Schäfers Backstuben • Ristorante ltalia • Begro-lntersport • Jörg Mauer – Gothaer Versicherungen • Heinzerling-Optik • Fahrrad Michel • B + K Mode für Männer • Elkamet Kunststofftechnik GmbH • Druckerei Unverzagt • Rewe Märkte • ASD Unterhaltungs-Elektronik • Einrichtungshaus Weigand • Schneider Bedachungen • Hassia & Luisen • Rechtsanwälte Biek & Plum ·
Herzlichen Dank auch allen privaten Spendern und allen die in diesem Heft inseriert haben.

 

Die neuen Spielregeln

Die Regeländerungen, die die FIVB (Federation International de Volleyball) auf dem 26. Weltkongress in Tokio verabschiedet hat, haben für heftigen Wirbel in der Volleyballszene gesorgt. Aber da bekanntlich nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wurde, haben sich die erhitzten Gemüter inzwischen wieder etwas abgekühlt. Die kommende Saison gilt weltweit als Erprobungsphase, mit der Maßgabe der FIVB, daß für alle offiziellen Volleyballspiele die neuen Regeln verbindlich sind. Die wohl einschneidendste und deshalb auch umstrittenste Änderung seit Bestehen eines einheitlichen internationalen Regelwerkes ist die neue Zählweise, die kurz dargestellt bedeutet, Fehler = Punkt für den Gegner. Für das Rally-Point-System lautet der offizielle Regeltext: Die Folge eines Fehlers ist der Verlust des Spielzugs mit folgender Wirkung:

• War der Gegner die aufschlagende Mannschaft, erhält er einen Punkt und schlägt weiter auf.
• War der Gegner die annehmende Mannschaft, erhält er einen Punkt und gewinnt das Aufschlagrecht.

Gewinner eines Satzes ist die Mannschaft, die als erste 25 Punkte mit einem Vorsprung von mindestens zwei Punkten erzielt. Im Falle des Gleichstandes von 24:24 wird das Spiel fortgesetzt, bis ein Vorsprung von zwei Punkten erreicht ist. Beim 2:2 Satzgleichstand wird der entscheidente (fünfte) Satz bis 15 Punkte mit einem Vorsprung von mindestens zwei Punkten gespielt.

Der Libero (weiblich Libera?) ist ein spezialisierter Defensivspieler der nur auf den Positionen im Hinterfeld eingesetzt werden darf. Von dem umfangreichen Regelwortlaut die zum Verständnis wichtigsten Punkte:

• Der Libero wird vor dem Spiel im Spielberichtsbogen als solcher vermerkt.
• Sein Trikot muß sich in Farbe oder Design deutlich von den anderen Trikots unterscheiden.
• Der Libero darf für jeden Hinterspieler eingetauscht/zurückgetauscht werden.
• Diese Wechsel zählen nicht als reguläre Spielerwechsel und sind in ihrer Anzahl nicht begrenzt.
• Zwischen zwei Austauschaktionen muß mindestens ein Spielzug liegen.
• Der Libero darf weder aufschlagen, blocken noch einen Blockversuch durchführen.
• Er darf keinen Angriffsschlag durchführen, wenn sich der Ball oberhalb der Netzkante befindet.
• Nur nach oberem Zuspiel des Liberos aus der Hinterzone darf ein Angriffsschlag oberhalb der Netzkante erfogen.
• Im Falle einer Verletzung kann mit Genehmigung des Schiedsrichters ein neuer Libero benannt werden.

Der Ball darf mehrfarbig und aus Kunstleder sein. (Für die Bundesligen ist der rot-grün-weisse Ball von Motten Pflicht!)

Der Aufschlag muß innerhalb von 8 Sekunden nach dem Anpfiff erfolgen (voher 5 Sekunden), außerdem muß der Ball beim ersten Anwurf geschlagen werden ( bisher konnte man den Ball fallen lassen und den Aufschlag neu ansetzen).

Der Trainer darf bei Anweisungen für auf dem Feld befindliche Spieler nunmehr innerhalb der Freizone vor seiner Mannschaftsbank stehen oder sich dort bewegen. Er darf das Spiel dabei nicht beeinträchtigen oder verzögern.

Die Sanktionen des 1. Schiedsrichters für unkorrektes Verhalten gegenüber Offiziellen, Gegnern, Mitspielern oder Zuschauern, und für Spielverzögerungen sind in ihrer Ausführung erheblich geändert worden und erfolgen je nach Schwere des Vergehens in folgenden Kategorien
• Verwarnung – keine Karte, keine direkten Folgen.
• Bestrafung – gelbe Karte, Verlust des Spielzuges (Punkt für Gegner).
• Hinausstellung – rote Karte, Verlassen der Spielfläche für den Rest des Satzes (ein anderer Spieler muß jedoch eingewechselt werden).
• Disqualifikation – rote und gelbe Karte, Verlassen des Wettkampfbereiches für den Rest des Spieles.

Alle Sanktionen für unkorrektes Verhalten sind persönliche Sanktionen und gelten für das gesamte Spiel.
Bei der Wiederholung eines unkorrekten Verhaltens durch dasselbe Mannschaftsmitglied im selben Spiel, werden die Sanktionen stufenweise ausgesprochen. Spielverzögerungen, egal durch wen, werden zuerst mit einer Verwarnung für die ganze Mannschaft, im Wiederholungsfall mit einer Bestrafung geahndet. Für hinausgestellte Spieler oder Trainer befindet sich hinter der Auswechselbank die Straffläche mit je zwei Stühlen, auf denen das hinausgestellte Mannschaftsmitglied Platz nehmen muß!

 

Kommentare sind geschlossen.