• Nächstes Heimspiel

    Keine Veranstaltung gefunden

Saison 1995/96

TV Biedenkopf Volleyball | Saison 1995/96

Galerie

 

Vorwort der Volleyballabteilung

Liebe Volleyballfreunde,

wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr Bundesligavolleyball in Biedenkopf präsentieren zu können. Wir hoffen, daß die Saison 1995/96, die in das Jahr führt, in dem wir unser 25jähriges Jubiläum feiem können, ähnlich erfolgreich verläuft wie die vergangene. Mit diesem Programmheft möchten wir Sie ausführlich über die Mannschaft und unsere Gegner informieren. In der Mitte des Heftes finden Sie alle Spieltermine dieser Bundesligasaison. Wir würden uns freuen, Sie als Stammgast bei den Heimspielen begrüßen zu können.

Bitte beachten Sie aber auch die Heimspieltermine unserer weiteren Mannschaften.
Wir wünschen unseren Mannschaften viel Glück und Erfolg, Ihnen gute und spannende Unterhaltung.

Der Abteilungsvorstand

 

Grußwort TV 1862 Biedenkopf

Liebe Volleyballfreunde!

Nachdem unsere 1. Volleyballmannschaft nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 1994 die in sie gesetzten Erwartungen mit einem 5. Tabellenplatz voll erfüllte, liegt jetzt das schwierige 2. Jahr vor uns. Lange waren wir unsicher, ob wir aus finanziellen Gründen weiterhin das Abenteuer 2. Bundesliga wagen sollten. Jetzt sind die Weichen dafür gestellt, daß wir auch in der Saison 95/96 attraktiven Volleyball in Biedenkopf erleben können. Der Kern der letztjährigen erfolgreichen Mannschaft ist zusammengeblieben, ein paar neue Spieler sind dazu gestoßen. Aufgabe unseres neuen Trainers Volkmar Hauf wird es sein, die Mannschaft wieder zu einem homogenen und erfolgreichen Team zu formen.

Eckhardt Debus als neuer Abteilungsleiter wird im Umfeld gemeinsam mit Wolfhard und Anne Glodde das Beste geben, daß wir die neue Saison nicht nur sportlich sondern auch finanziell gut überstehen. Ihnen allen gilt bereits jetzt mein besonderer Dank. Die Mannschaften der 2. Bundesliga Süd und Ihre Fantrupps begrüße ich in Biedenkopf sehr herzlich. Den Zuschauern wünsche ich spannende und interessante Begegnungen und hoffentlich viele eigene Erfolge unserer Mannschaft.

Armin Genz
1. Vorsitzender

 

Grußwort Stadt Biedenkopf

Liebe Freunde des Volleyballsports,
verehrte Gäste !

Wieder ist es soweit, die Volleyballer gehen in die neue Saison In der 2. Bundesliga. Es ist schon erstaunlich, daß in unserer kleinen Stadt eine solch leistungsfähige Mannschaft aufgebaut und vor allen Dingen zusammengehalten werden konnte. Es ist ja nicht damit getan, junge Leute für das Spiel zu begeistern, das Drum und Dran erfordert einen hohen organisatorischen, zeitlichen und nicht zuletzt auch finanziellen Aufwand. Doch viele ehrenamtliche Kräfte sind mit Elan und Begeisterung bei der Sache. Nur so Ist zum einen der sportliche Erfolg In der zweithöchsten Spielklasse möglich, zum anderen werden nur durch die sportliche Leistung die Zuschauer zu den Heimspielen der Volleyballer angezogen.
Wir freuen uns ganz besonders darüber, wird doch der Name unserer Stadt auf diese Weise in ganz Deutschland bekannt. Dies Ist eine für Biedenkopf wertvolle Werbung. Darüber sollen wir den sportlichen Einsatz aber nicht vergessen. Wir wünschen den Volleyballem für die neue Saison großen sportlichen Erfolg und möge die Mannschaft von Verletzungen verschont bleiben.

Karl-Hermann Bolldorf
Bürgermeister

Willi Schmidt
Erster Stadtrat

 

Grußwort Landkreis Marburg-Biedenkopf

Liebe Freunde des Volleyballsports!

Im Mittelpunkt des sportlichen Erfolges in Hessen stehen mehr als 160.000 Frauen und Männer. Sie haben durch ihren uneigenützigen und engagierten Einsatz in den Vereinen dafür gesorgt, daß deren Mitglieder Freude, Erholung, Entspannung, Gesundheit und Geselligkeit beim Sport finden. Nur auf der Basis dieser mit teilweise sehr großem Idealismus geleisteten Arbeit können leistungsfähige Sportler und Sportlerinnen heranwachsen.

Am Beispiel der Volleyballabteilung des TV 1862 Biedenkopf kann man verfolgen, wohin der Weg führen kann, wenn ein gesunder Vereinsaufbau vorhanden ist. Nachdem der Verein nach der Saison 1993/94 als Meister der Regionalliga Südwest in die 2. Bundesliga aufstieg, stand man in der Saison 1994/95 vor einer harten Bewährungsprobe. Doch diese Bewährungsprobe meisterte der Verein mit großem Erfolg, sodaß die erste Volleyballmannschaft auch in der neuen Saison 1995/96 wieder in der 2. Bundesliga vertreten sein wird.

Durch diese Leistung wird auch erreicht, daß das Interesse der Jugend geweckt wird und die jungen Menschen Ehrgeiz entwickeln, ihren Vorbildern nachzueifern. Ich wünsche der Volleyballabteilung für die neue Saison 1995/96 viel Erfolg und eine weiterhin erfolgreiche   Aufwärtsentwicklung.

Marburg, August 1995
Robert Fischbach
Erster Kreisbeigeordneter und Sportdezernent des Kreises Marburg-Biedenkopf

 

Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich bedanken. 
Ein besonderer Dank gilt den Balljungen und den Wischern.

 

Der Trainer

Volkmar Hauf Alter: 34 Jahre – Beruf: Sportpädagoge – Wohnort: Lahntal-Goßfelden – Seit einigen Monaten Vater (Sohn Lasse), liest gerne deutsche Krimis und erholt sich bei Trekking-Touren.

Die 2.Liga-Süd ist für Volkmar Hauf kein Neuland. Zwei Jahre hat er den Lokalrivalen USC Gießen trainiert. Die Liga-Erfahrung aus dieser Zeit wird dem neuen TVB-Coach sicher nutzen. Seit 1983 ist der aus Mönchengladbach stammende A-Lizenz Trainer im Marburger Raum heimisch. Seine Trainerkarriere begann 1980 beim TV 1848 Mönchengladbach. Drei Jahre später übernahm er die Oberliga-Frauen vom TSV Moischt, die er bis in die 2.Bundesliga führte. Im gleichen Jahr begann auch seine Engagement beim PSV BG Marburg, das bis heute andauert. Er zeichnet dort für die Regionalliga-Frauen verantwortlich, kümmert sich um die Jugendarbeit und wird, wenn es die Zeit zuläßt in der Oberliga spielen.

Priorität hat natürlich die Arbeit in der Bundesliga in Biedenkopf, wo es zunächst galt, das neue Team zu einer Einheit zu formen. Nach mehreren Wochen intensiven Trainings geht die Mannschaft gut vorbereitet in die Saison.

” Das zweite Jahr ist bekanntlich das schwerere, vor allem nach der erfolgreichen vergangenen Saison. Für die Gegner sind wir keine ‘Unbekannte’ mehr. Trotzdem ist das Ziel die gleiche gute Platzierung. Mit neuen Spielmachern und gestärkter Angriffskraft gehen wir diese Aufgabe an.”

 

Der Co-Trainer und Betreuer

Wolfbard Glodde Alter: 47 – Beruf Lehrer – Wohnort: Dautphetal

Über Wolfhard umfassend zu schreiben, würde den Rahmen sprengen. Im nächsten Jahr zum 25-jährigen Abteilungsjubiläum erscheinen seine Volleyball-Memoiren. Seit 1972 führt er (mit Anne) die Geschicke der Biedenkopfer Volleyballer. Seit über 20 Jahren ist er Jugendwart im Bezirk Hessen Mitte.

Die Dreifachbelastung Familie, Beruf, Volleyball schafft der Nachtmensch mit stoischer Ruhe (nur als Coach kann er manchmal ganz schön ausrasten). Telefonisch ist Wolfbard am sichersten zwischen 0.00 Uhr und 2.00 Uhr zu erreichen.

 

Die Spieler

Nr. 9 Jens Blöcher Alter: 24 Jahre – Größe: 198 cm – Beruf: Schüler (BWL, Marketing) – Wohnort: Breidenbach, Kassel – Position: Mittelblock

Jens ist seit 1987 ein ‘echter’ Biedenkopfer Volleyballer. Bisher der ‘Größte’, muß er dieses Prädikat nun knapp an Darko abgeben.

Nr. 4 Matthias Krüger Alter: 26 Jahre – Größe: 188 cm – Beruf: Student (Biologie und Sport) – Wohnort: Haina, Kassel – Position: Mittelblock

Der Kapitän, der das Mannschaftsschiff so gut durch die vergangene Saison steuerete, ist bereits seit 1988 beim TV Biedenkopf.

Nr. 2 Daniel Rensing Alter: 26 Jahre – Größe: 185 cm – Beruf: Student (Geologie) – Wohnort: Friedrichshausen, Marburg – Position: Außenangriff

Daniel gibt im Training und Spiel alles. Er ist der Fighter im Team. Auch er geht schon in die 8. Saison für den TV Biedenkopf.

Nr. 7 Rasmus Weigel Alter: 27 Jahre – Größe: 193 cm – Beruf: Student (Elektrotechnik) – Wohnort: Oberwalgem – Position: Außenangriff/ Diagonal

Der Linkshänder ist seit 1993 ein wichtiger Leistungsträger im Team. In diesem Sommer war er auch beim Beach-Volleyball sehr erfolgreich.

Nr. 1 Marco Donges Alter: 23 Jahre – Größe: 189 cm – Beruf: Student (Techn. Gesundheitswesen) – Wohnort: Wolfgruben, Gießen – Position: Universal

Der immer fröhliche ‘echte’ Biedenkopfer spielt seit 7 Jahren im TVB Volleyball und sorgt stets für gute Stimmung.

Nr. 12 Gerd Manthei Alter: 34 Jahre – Größe: 189 cm – Beruf: Physiker – Wohnort: Gießen (zur Zeit USA) – Position: Mittelblock

Der älteste und altgedienteste TVBer im Team. Seine Volleyballkarriere begann in Biedenkopf und führte über Stationen in Marburg und Gießen immer wieder zum TVB zurück.

Nr. 13 Darko Despotovic’ Alter: 25Jahre – Größe: 200 cm – Beruf: Student (Pädagogik) – Wohnort: Biedenkopf – Position: Außenangriff

Der sprung- und schlaggewaltige bosnische Nationalspieler wechselte vom österreichischen Meister ‘Paris Lodron’ Salzburg nach Biedenkopf.

Nr. 14 Florian Mack Alter: 20 Jahre – Größe: 193 cm – Beruf: Brötchen-Taxifahrer – Wohnort: Biedenkopf – Position: Zuspieler

Der mehrfache Juniorennationalspieler kam vom Regionalligateam des Erstligisten VfB Friedrichshafen an die Lahn.

Nr. 6 Stefan Debus Alter: 19 Jahre – Größe: 187 cm – Beruf: Schüler – Wohnort: Biedenkopf – Position: Zuspieler

Auch Stefan hat Volleyball beim TVB von der Pike auf gelernt. Er ist nicht nur ein ‘echter’ Biedenkopfer Volleyballer, sondern der einzige ‘echte’ Biedenköpfer im Team.

 

Die Gegner

  • SV Lobhof

Punktgleich mit Schwabing md Dachau waren die Münchner Vorstädter dem Abstieg nur knapp entkommen. Für den TVB ist der “Marathongegner” des Vorjahres zum Saisonauftakt ein echter Prüfstein.

  • FTM Schwabing

Seit vielen Jahren in der 2. Liga, mußten die Münchner in der vergangenen Saison bis zuletzt zittern md sicherten sich nur Dank der besseren Ballpunte vor Dachau den Klassenerhalt.

  • SC Sonneberg

Die Mannschaft aus Thüringen kam als 3. der RL-Ost zu Aufstiegsehren, da Meister und Vizemeister dieser Liga auf das Aufstiegsrecht verzichteten. Das Team konnte in den letzten 6 Jahren 5 mal den Aufstieg feiern !

  • SC Ransbach-Baumbach

Aus der Saison 93/94 sind die Rheinland-Pfälzer als härtester Konkurrent der RL-Südwest noch gut in Erinnenmg. Sie folgten dem TVB nach einem Jahr ebenso souverän in die zweithöchste deutsche Spielklasse.

  • TSV Wellheim

Der “weiteste” Gegner des TVB. Ohne Zu- und Abgänge präsentiert der Aufsteiger aus Bayern aus der RL-Südost mit nur 7 Spielern den kleinsten Kader der Liga.

  • TG Rüsselsheim

Der Vizemeister der letzten Saison hat sich verstärkt md gilt auch in diesem Jahr unter neuem Trainer als heißer Titelaspirant Die TG wurde 1862 gegründet, im gleichen Jahr wie der TV Biedenkopf.

  • VGF Marktredwitz

Der Dritte des Vorjahres ist seit vielen Jahren ein Spitzenteam in der 2. Liga. Die Volleyballgemeinschaft aus dem Fichtelgebirge schickt auch in diesem Jahr die älteste Mannschaft ins Rennen.

  • SSV Nordhausen

Der Zuschauergigant der letzten Saison zählt auch dieses Jahr zum Favoritenkreis. Die Thüringer haben nach den zwei Niederlagen in der letzten Saison vor allem in Biednekopf noch eine Rechnung offen.

  • TuS Durmenheim

Mit nur einem Satz Vorsprung gelang dem südwestlich von Karlsruhe gelegenen TuS Durmersheim die Meisterschaft in der RL-Süd nur denkbar knapp.

  • SV Mendig

Seit dem Aufstie, in die 2. Bundesliga ist die Mannschaft aus der Eifel immer in der oberen Tabellenhälfte zu finden. Hat schon oft die Favoriten zum Stolpern gebracht.

  • USC Gießen

Im Vorjahr hat sich der mehrfache Deutsche Meister durch Mr. Volleyball Burkhard Sude und die beiden Siege gegen Biedenkopf vor dem Abstieg, gerettet. Alle freuen sich auf die neuen Begegnungen.

 

Statistischer Rückblick auf die vergangene Saison

 

 

 

Mit dem 5. Platz erreichte der TVB als Aufsteiger einen guten Einstand in die 2. Liga. Die drei anderen Aufsteiger schafften den Klassenerhalt nicht!

  • Mehr als 7000 km mußte die Mannschaft zu den Auswärtsspielen zurücklegen.
  • Bei den 22 Saisonspielen stand das TVB-Team mehr als 40 Stunden auf dem Spielfeld. Das ergibt eine Durchschnittsspielzeit von etwa 110 Minuten.
  • Das längste Spiel (aller Bundesligen in der letzten Saison!) war die Begegnung am 16.10.94 in Lohhof, die der TVB nach 163 Minuten mit 3:2 für sich entscheiden konnte.
  • 137 Minuten dauerte die 1:3 Niederlage am 4.2.95 in Marktredwitz.
  • Das “schnellste” Spiel des TVB war die 0:3 Niederlage gegen Meister Fellbach am 14.1.95, die nach nur 55 Minuten besiegelt war.
  • Fünfmal mußte Biedenkopf “in die Verlängerung”. Nur einmal (in Lohof) wurde der Tie-break gewonnen.

 

Die weiteren Volleyballmannschaften des TVB

Insgesamt wird der TVB in der Saison 95/96 18 Mannschaften an den Start schicken. 6 Männer-, 2 Frauen-, 5 männliche Jugend- und 5 weibliche Jugendmannschaften. Den wichtigsten Unterbau für die ‘Erste’ bildet das von Gunther Ehringhaus trainierte Oberligateam, in dem dieses Jahr ganz auf die Jugend gesetzt wird. Wie sich der hoffnung.wolle TVB-Nachwuchs in der höchsten Hessischen Spielklasse behaupten wird, bleibt abzuwarten.

Im Hessischen Volleyballverband finden bis einschließlich Oberliga sogenannte Dreierbegegnungen statt. Drei Mannschaften treffen sich an einem Ort, die Heimmannschaft spielt gegen beide Gäste, die Gastmannschaften stellen wechselseitig das Schiedsgericht. Dieses System hat mehrere Vorteile gegenüber Einzelbegegnungen. Es gibt nicht so viele Spieltermine, dadurch spart man Fahrtkosten, und es entstehen keine zusätzlichen Kosten für Schiedsrichter. Ein Nachteil für die Heimmannschaft kann natürlich aus der Doppelbelastung entstehen.

Bei den Jugendmannschaften wird jeweils eine A-, B-, C-, D- und E-männlich und jeweils eineA-, B-, C-, D- und E-weiblich an den Bezirksmeisterschaften teilnehmen.

 

Zur Jugend

Über die mittlerweile ungezählten regionalen und  überregionalen Erfolge, die unsere Jugendmannschaften in den letzten 20 Jahren erreicht haben, ist hinlänglich berichtet worden. Wir sind stolz auf diese Erfolge und hoffen, auch in Zukunft daran anknüpfen zu können.
Die Sportart Volleyball ist nicht leicht zu erlernen, doch Kinder und Jugendliche die regelmäßig trainieren, schaffen es meist sehr schnell. Andere, die nur hin und wieder teilnehmen, bleiben in der Leistung zurück und verlieren die Lust (weil die anderen inzwischen besser sind), und wir verlieren dadurch oft talentierten Nachwuchs. Natürlich soll zunächst der Spaß am Volleyballsport im Vordergrund stehen. Doch Spaß macht es eben nur, wenn das Spiel läuft – wenn der Ball durch Pritschen und Baggern in der Luft gehalten werden kann.
Das haben viele unserer engagierten Jugendspieler- und spielerinnen schnell begriffen und trainieren sehr eifrig. Aber auch in anderer Hinsicht können wir mit unserer Jugend sehr zufrieden sein.
Auf Grund der optimalen Hallenbedingungen in Biedenkopf können wir jedes Jahr viele Turniere und Jugendmeisterschaften ausrichten. Das wäre nicht ohne die tolle Hilfe unserer überwiegend jugendlichen Mitglieder möglich. Dafür ganz herzlichen Dank.

Unser besonderer Dank gilt denjenigen Eltern, die immer wieder bereit sind, die Jugendlieben zum Training und den Spielen zu fahren. Wer sich über Trainingstermine und Trainigsgruppen informieren möchte, wendet sich bitte an: Wolfhard Glodde 11 06466/7916

 

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung bei ….

…. unseren Hauptsponsoren

  • Herrenbekleidungsfabrik Bernhardt
  • Fa Burlington
  • Fa. Christmann und Pfeifer
  • Adolf Wagner GmbH
  • Autodienst Gnau GmbH
  • Sparkasse Marburg/Biedenkopf

…. unseren Werbepartnern

  • Brauerei Thome GmbH
  • Fa. Krämer&Grebe
  • Roth Werke GmbH
  • Sporthaus Balzer
  • Tapir GmbH
  • Deutscher Herold
  • Park-Hotel
  • Iduna/Nova
  • Schloßapotheke Martin Heimen
  • Schäfers Backstuben
  • Kanalreinigung Bodenbender
  • IWM Photographie
  • Reisebüro Hinterland GmbH
  • Radio Pfeil
  • Bürobedarf Hild
  • CE Versicherungsbüro
  • Musikhaus “da capo”
  • Modellbahnstübchen Kolbe
  • ASD Unterhaltungselektronik
  • Eins A Einkaufszentrum
  • Bekleidungshaus Krug
  • Einrichtungshaus Weigand
  • Engler Heizungsbau
  • Sporthaus Sinka
  • Reichard Immobilien
  • Naumann Merz Fiss OHG
  • Hassia & Luisen

… allen, die in diesem Programmheft inseriert haben und !allen privaten Spendern!

 

Wir sind für Sie da

Sicher haben Sie diesen Slogan schon oft gehört und sind häufig in ihren daran geknüpften Erwartungen enttäuscht worden. Für uns bedeutet dieser Satz, wir wollen auf Ihre Wünsche und Vorschläge eingehen. Schon in der letzten Saison haben wir versucht, durch Verlosungen und die Sektbar die Heimspiele für Sie attraktiver zu machen. Der Verkauf wurde oben auf die Tribüne verlegt, damit Sie möglichst wenig vom Spiel verpassen. Nicht zu vergessen , die große Aktion unseres letzjährigen Hauptsponsors, der sogar zwei Autos in der Halle platzierte. Sie sehen. es gibt vielfältige Möglichkeiten die Heimspiele für sie noch interessanter zu gestalten, damit Sie sich bei uns wohlfühlen. Wenn Sie Vorschläge haben, wie der Besuch unserer Heimspiele für Sie ganz persönlich noch angenehmer werden kann, wenden Sie sich bitte an einen der Verantwortlichen. Natürlich kann nicht jedem Wunsch entsprochen werden, doch nach Möglichkeit werden wir uns bemühen, unserem Motto treu zu bleiben: Wir sind für Sie da!

 

Impressum / Adressen

Herrausgeber: TV Biedenkopf Volleyballabteilung

Redaktion: Anne Glodde

Abteilungsleiter: Eckhardt Debus

Sportwart: Wolfhard Glodde

Finanzverwaltung: Sabine Krämer

Geschäftsführung: Anne Glodde

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit an uns!

Kommentare sind geschlossen.