• Nächstes Heimspiel

    Keine Veranstaltung gefunden

Saison 1984/85

TV Biedenkopf Volleyball | Saison 1984 – 1985

Galerie

 

Textauszüge aus der Saisonbroschüre

Wie alles begann

Auch wenn hierzulande als Beginn eines “Volleyballbewußtseins” immer die Olympischen Spiele 1972 in München genannt werden, in Biedenkopf wurde mit dem Volleyballspielen bereits 1971 begonnen.

Der Biedenkopfer Eckhard Debus, nach seinem Lehrerstudium ins Hinterland zurückgekehrt, versammelte im Sommer 1971 eine kleine Schar Jugendlicher um sich, mit denen er ein regelmäßiges Volleyballtraining begann.

Zwei aus dieser “Gründerzeit”, die Brüder Peter und Martin Heimen, sind auch heute noch in der zweiten r~nnschaft aktiv und gehen in diesem Jahr in ihre 13. Saison.

1972 wechselte dann Holfhard Glodde zum TV Biedenkopf, übernahm das Training und bildete mit Eckhard Debus und den jungen Spielern zusammen eine schlagkräftige Truppe, die auf Anhieb den Aufstieg in die Bezirksklasse schaffte.

Aus diesem kleinen, aber erfolgreichen Anfang entwickelte sich bald eine große Abteilung. 1974 entstand dann, trainiert von Anne Glodde, eine Frauenmannschaft, die auch von Anfang an oben mitspielte. Bald wurden 2., 3. und 4. Mannschaften gemeldet und ab 1976 eine konsequente Jugendarbeit durchgeführt.

Es gab Höhen und Tiefen, die gemeinsam gemeistert wurden. Dreh- und Angelpunkt der Abteilung waren und sind jedoch Wolfhard und Anne Glodde, die “Volleyballverrückten” aus Dautphe mit “Zweitwohnsitz” in der Biedenkopfer Großsporthalle.

 

Erfolgreiche Jugendarbeit

Auch im Jugendbereich wurde mit “kleinen Brötchen” begonnen. Die erste Jugendmannschaft, die 1976 an den Start ging und in der sich unser jetziger Abteilungsleiter Burkhard Scheid oft vergeblich reckte, konnte nur “Spielerfahrung” gewinnen; das Abschneiden im Bezirk war zunächst bescheiden.

1978 gab es dann die ersten Erfolge auf Landesebene. Die männliche und die weibliche C-Jugend qualifizierten sich für die Hessischen Meisterschaften, die dem TV Biedenkopf auch zur Ausrichtung übertragen wurden.

Die Mädchen lernten hier gleich die Überlegenheit von Vereinen wie Eschwege, Arolsen und Rüsselsheim kennen, an denen es auch in der Zukunft kein Vorbeikomnen geben sollte. Die Jungen über aschten mit einem 3. Platz, dem in den folgenden Jahren dann mehrere Hessische Meisterschaften und Vizemeisterschaften folgten. Auch bei Südwestmeisterschaften gab es stets gute Platzierungen.

Mehrere Spieler wurden in die Hessenauswah1 berufen, und Frank Becker schaffte sogar den Sprung in den B-Jugend-Nationalkader.

Trotz dieser Erfolge ist es in Biedenkopf immer wieder schwierig, neue Nachwuchsspieler und -spielerinnen zu gewinnen, da wir leider nur wenig Unterstützung von den Schulen erhalten.

Die gute Nachwuchsarbeit zahlt sich aber schon in mancherlei Hinsicht aus. Neben den vielen schönen Erfolgen bei Jugendmeister-schaften gelang es immer, entstehende Lücken in den Männer- und Frauenmannschaften schnell zu schliessen und so das gute Spielniveau über Jahre zu halten. Nehmen wir einmal die jungen Spieler der 1. Männermannschaft: Armin Kreutz, Gerald Dexel, Frank Becker, Michael Macion, Volker Schneider, Jost Prätorius und auch Gerd Manthei stammen alle aus dem eigenen Nachwuchs und gehörten in ihrer B- und A-Jugendzeit zu den erfolgreichen Teams, die Hessische Meister oder Vizemeister wurden. Sie alle sammelten zunächst Spielerfahrung in den unteren Mannschaften, ehe der Sprung in die “Erste” gelang.
Und auf diese Weise sollen auch in Zukunft in der Regel die Spieler und Spieler innen der 1. Mannschaft aus der eigenen Jugend heranwachsen.

 

Der Volleyballnachwuchs in der Saison 1984/85

In der kommenden Saison steht es um den Volleyballnachwuchs des TV Biedenkopf eigentlich recht zufriedenstellend. Die Jungen werden vermutlich von der A- bis zur C-Jugend je eine Mannschaft stellen.
Die Mädchen können da nicht ganz mithalten, es wird aber zumindest eine A- und eine C-Jugendmannschaft geben.

Für interessierte Jugendliche ist jetzt auch ein günstiger Zeitpunkt, das Volleyballtraining aufzunehmen. Mit Volleyball kann ohne Bedenken schon früh begonnen werden. Das Netz ist den Altersstufen entsprechend niedriger, so daß auch die Kleinsten den Ball schon erfolgreich über das Netz spielen können.

Zwischen 10 und 14 Jahren alt sind die Jungen und Mädchen in unseren Anfängergruppen. Sie sind mit viel Eifer bei der Sache, und für beide Gruppen soll so bald wie möglich eine zweite Trainingszeit ein gerichtet werden.

 

D E R  N E U E  T R A I N E R

Kommt er? Kommt er nicht?

Wochenlang sorgten die Vermutungen darüber für Gesprächsstoff in Biedenkopf und Umgebung.

Im Juli war es dann Gewißheit. Karl Müller, Mannschaftsführer des dreimaligen Deutschen Meisters USC Gießen übernimmt als Spielertrainer das Hessenliga-Team des TV Biedenkopf.

Der 31jährige Gymnasiallehrer lebt seit zwei Jahren im Hinterland. In Dautphetal-Mornshausen hat sich der gebürtige Papenburger mit seiner Familie in der alten Mühle von Amelose ein neues, schönes Zuhause geschaffen und findet in seiner (knappen) Freizeit in Haus und Hof und bei vielen Tieren Arbeit und Entspannung.

Neben der stattlichen Größe von 1.92 m bringt “Carlo” 10 Jahre Bundesligaerfahrung mit nach Biedenkopf, und das sollte die junge Mannschaft des TV unter seiner Leitung zu einer großen Leistungssteigerung beflügeln.

Eine weitere spielerische Verstärkung für das Team ist der Eckelshäuser Gerd Manthei, der mit Karl Müller vom Deutschen Meister zurück nach Biedenkopf wechselt.

 

” D I E  V I E R ” (Organisatoren)

Anne – Wolfhard – Burkhard – Gundi

Wolfhard, Lehrer, Spieler der 1. Männermannschaft, Trainer der 2., 3. und 4. Mannnschaft, der A- und B-Jugend männ1ich, Jugendwart im Bezirk Gießen/ Marburg, Staffelleiter der Verbandsliga-Nord/Männer, Bundesligaschiedsrichter, außerdem verheiratet mit

Anne, Lehrerin, Spielertrainerin der 1. Frauenmannschaft, Trainerin der 2. und 3. Mannschaft und der A-Jugend weiblich, Staffelleiterin der Hessenliga Männer. ·

Burkhard, Beamter, Abteilungsleiter, Vorstandsmitglied des TV 1862 Biedenkopf, Mannschaftsführer der 2. Männermannschaft, Coach und Fahrer da, wo einer gebraucht wird.

Gundi, Auslandskorrespondentin, “Chefsekretärin” der Abteilung, Mannschaftsführerin der zweiten Frauenmannschaft, Staffelleiterin der A-Klasse Frauen.

Außer diesen “Vier” sind natürlich noch viele Helfer aus der Abteilung nötig, damit alles gut funktioniert. An dieser Stelle daher ein Dankeschön an alle diese Freiwilligen.

 

Die Männermannschaften

  • 1. Mannschaft – Hessenliga

Zwar mußte das Team in der letzten Saison ein wenig um den Klassenerhalt bangen, doch fehlte es den jungen Spielern um Trainer Wolfhard Glodde sicher nicht an Können, sondern wohl nur an Nervenstärke. Viele knappe 2:3-Niederlagen gegen starke Gegner belegen dies. In der kommenden Saison steht nun ein anderes Ziel an: in der Hessenliga ganz oben mitspielen und vielleicht den Sprung in die Regionalliga schaffen. Die Mannschaft geht unter dem neuen Trainer Karl Müller gut vorbereitet in die Saison und wenn es keine Verletzungsprobleme gibt, muß wohl mit Biedenkopf gerechnet werden.

Wolfhard “Chef” Glodde – Karl “Carlo” Müller – Gerd Manthei – Volker “Keze” Schneider  –  Jost Prätorius – Armin Kreutz – Gerald “Geri” Dexe1 – Michael “Mix” Macion – Frank “Franki” Becker

  • 2. Mannschaft – Bezirksklasse

In den vergangenen Jahren häufig nur 6 Spieler, gibt es in der kommenden Saison wohl keine personellen Probleme mehr. Und das sollte eigentlich zu einer konstanteren Leistung der Mannschaft führen; ein Platz im oberen Drittel der Tabelle kann erreicht werden.

Peter Heimen – Martin Heimen – Walter Petri – Burkhard “Scheldi” Scheld – Norbert “Bobby” Keßler – Marc Weimann – Thomas Winzer – Rainer “Willi” Willner – Christian Wache

  • 3. Mannschaft – A-Klasse

Hier werden viele unserer “Auswärtigen”, die bedingt durch Beruf, Studium oder Bundeswehr nur an den Wochenenden in Biedenkopf sind , zum Einsatz kommen. Trotzdem wird dies keine “Hobbymannschaft”, sondern ein ernst zu nehmender Gegner i n der A- Klasse sein.

Jürgen “Wimmer” Zimmermann – Uli Schneider – Thomas “kleiner Scheldi” Scheld – Thomas “Cowboy” Nassauer, Karl-Ludwig “Mäuschen” Wagner, Rudi Trenker.

  • 4. Mannschaft – B-Klasse

Diese Mannschaft wird komplett von A- und B-Jugendlichen gebildet. Die Mischung von schon spielerfahrenen “Youngsters” mit talentierten Neuanfängern sollte sich in der B-Klasse behaupten können.

Sven Kaufmann – Jan Schmidt – Lars-Peter “Charly” Kreimeyer – Stefan “Brieli” Briel – Thomas “Schmidti” Schmidt – Rainer Höhler -Volker “Fosse” Zimmermann

  • 3. oder 4. Mannschaft (entscheidet sich während der Vorbereitungszeit auf die Saison)

Stefan “Kiwi” Kienast – Christoph Winzer – Frank “Sporli ” Sporleder – Oliver Hahn

 

Die Frauenmannschaften

  • 1. Mannschaft: Verbandsliga

Die “Erste” und die “Zweite” bilden seit Jahren eine Trainingsgemeinschaft, spielen das gleiche Spielsystem , haben die gleichen Trikot s und sind im Schnitt gleich klein. Gibt es in der ersten Mannschaft Probleme, kann die Zweite problemlos aushelfen. Umgekehrt ist dies leider nicht möglich. Bleibt zu hoffen, daß es in der kommenden Saison keine Ausfälle gibt, und die Mannschaften nicht in Personal not geraten.

Lulu Grauel – Sabine lnhof – Karin Burk – Andrea Debus – Helga Burk – Elke Thies – Petra Zimmermann – Ute Pitzer – Anne Glodde

  •    2. Mannschaft: A-Klasse

Für das Verbandsligateam um Trainerin Anne Glodde steht als Saisonziel der Klassenerhalt im Vordergrund.·Doch will man dieses Mal versuchen, das große “Zittern” zu vermeiden, das in den beiden vergangenen Spielrunden jeweils bis zum letzten Spieltag dauerte.

Die 2. Mannschaft wird sicher wieder eine gute Rolle in der A-Klasse spielen und hoffentlich oben mitmischen können.·

Anja Jung – Andrea Burk – Elena Ehringhaus – Nicole Habich – Bettina Kröner – Renate Gremplewski – Gundi Ehringhaus – Bärbel Schneider – Hanne Netsch

  • 3. Mannschaft: C-Klasse

Die ausschließlich aus Jugendlichen gebildete Mannschaft trug in der letzten Saison in der B-Klasse die “rote Laterne”. Da zum Stamm des Teams einige Anfängerinnen kommen, wurde die Mannschaft freiwillig in die neugegründete C-Klasse zurückgenommen, und hier erhofft man sich nun einige Siege mehr als im letzten Jahr.

Ines Etzler – Doris Munzig – Silke Bonacker – Anette Einloft – Petra Schmidt – Sabine Böven – Ingrid Baar – Susanne Dreher – Jeanette Burk – Ulrike Rothenbächer

 

Turniere 1984

  • 9. September: Frauenturnier in zwei Leistungsgruppen Verbandsliga bis Regionalliga A-Klasse bis Bezirksklasse
  • 15./16. September: Turnier der 1. Männermannschaft Verbandsliga bis Regionalliga
  • 23. September: Männerturnie r für Kreisklassen- und Bezirksklassenmanschaften

Drei Wochenenden alsomit Großeinsatz für die ganze Abteilung. Man geht die Sache allerdings mit viel Routine an, findet doch das Turnier der Männermannschaft bereits zum 11. Male, die beiden anderen Turniere immerhin zum 5. Male statt. Die Vorbereitung geht aber schon im Mai los. Burkhard, Wolfhird und Anne setzen sich zusammen und checken die Terminliste für die kommende Saison durch. Wann können wir die Turniere ansetzen?

Erkundigungen bei den Hausmeistern; Hallentermine bestellen; Einladungen verschicken. Wenn dann ungefähr feststeht, wieviele Mannschaften kommen (insgesamt sicher mehr als 40!), geht die Arbeit weiter: Preise besorgen; Getränke, Pappteller, Becher, Würsten usw. einkaufen: wer backt einen Kuchen?

Der Spielplan muß ausgetüfftelt werden. Hoffentlich sagt keine Mannschaft kurzfristig ab.
Es gibt viel zu tun, doch wir packen’s gerne an!

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.